RIDR | Oktoberkonzert im Haus der Jugend

Mit einem fulminanten Auftaktkonzert in das diesjährige RIDR starteten 4 Bands am Samstag die Konzertreihe für 2020.

Frantic Age

Trotz der durch die Corona-Verordnung erlassenen Maßnahmen war die Stimmung bei den Bands und beim Publikum durchweg positiv. Nachdem alle Vorangemeldeten und NachzüglerInnen Ihre Plätze bezogen hatten ging es auch direkt mit der ersten Band los.

Frantic Age aus Rheine vermischten Punkrock mit Hardcore und brachten sitzenden Saal gut in Stimmung. Die 5 Jungen Menschen heizten mit Stimmgewalt und kurzen knackigen Songs gut ein, frei nach dem Motto: Das Leben ist zu kurz für 3 Minuten-Lieder.

12Ender


Als zweites waren 12Ender an der Reihe. Hardrock mit deutschen sollte es geben und genau das gab es auch. Ohne Schnickschnack, völlig straight hauten die 4 Musiker ihre Songs raus. Die Spielfreude war deutlich zu spüren.

Lego


Dritter an diesem Abend war Lego. Hip Hop aus Osnabrück. Geistreiche Texte gepaart mit einem Künstler, der sich jede Sekunde darum kümmerte sein Publikum in seinen Bann zu ziehen. Mal sarkastisch-ironisch, mal treffend-ehrlich… Sein Auftritt hat durch die Bank weg sauber unterhalten.

Calling Orion

Den Abschluss machten Calling Orion, welche sich bereits 2019 einen Finalplatz ergattern konnten. Die 3 Jungs aus Osnabrück stellten als Powertrio eine regelrechte Soundwand in den Saal an der man nicht vorbeikam. Energisch und sauber wie ein Uhrwerk.

Es war ein absolut überzeugender Konzertabend und bei der Auswertung der Stimmen war auch klar, dass sich Publikum und Jury einig waren:

Jury
[1.]34,52% Calling Orion
[2.]25,03% Lego
[3.]20,82% 12Ender
[4.]19,63% Frantic Age

Publikum
[1.]36,96% Calling Orion
[2.]23,91% Lego
[3.]19,57% 12Ender
[3.]19,57% Frantic Age

Damit sehen wir Calling Orion und Lego am 04.12. beim Finale und warten gespannt was uns das nächste Konzert am 14.11. bietet.

Vorheriger Beitrag
Vorentscheid Oktober: Calling Orion und LEGO im Finale
Menü