Finale 2018: Die Band des Jahres heißt Called to Mind

Keine Kommentare
Called to mind Gewinnerband von Rock in der Region im Finale am 07.12.2018

Called to mind

Das Finale 2018 ist gelaufen. Vor einem mit gut 350 Gästen ganz gut gefüllten Saal gaben sich écru, Crip Election, Called to Mind, The Travelling Stone und 2Kant die Ehre. Am Ende durfte die Osnabrücker Indie/Alternative-Band Called to Mind den Pokal mit nach Hause nehmen.

Die erste Band des Abends – écru. Das Quintett aus Osnabrück durfte mit melodischem Hardcore das Finale einläuten. Mit vollem Körpereinsatz schrie und hüpfte sich der junge Sänger durch die Bühne geradewegs in die Herzen des Publikums. Die junge Nachwuchsband, die erst seit 2017 gemeinsam Musik produziert,

écru im Finale von Rock in der Region 2018 im Haus der Jugend. Zweitplatzierte

écru

mobilisierten ihre Kräfte, um mit Charme und Leidenschaft die Gunst des Publikums für sich zu gewinnen.

Als nächstes durften Crip Election auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Im Vergleich zu den anderen Bands wirkten sie zwar eher wie die alten Hasen, doch haben die vier nicht grundlos den Platz fürs Finale in der Relegation für sich entschieden. Crip Election spielen verspielten Rock, Grunge oder Post-Something, wobei

Crip Election im Finale von Rock in der Region 2018 im Haus der Jugend. Fünftplatzierte

Crip Election

Erinnerungen an Größen der 90er wie Smashing Pumpkins oder Soundgarden wach werden.

Called to Mind dagegen bestachen vor allem durch ihren häufig zweistimmigen Gesang, der der eingängigen Mischung aus Pop, Rock und sogar leichten Metal-Anteilen eine ganz eigenständige Note gab. Kleine Kuriosität am Rande: Die Band gab es in dieser Form vor etlichen Jahren schon einmal in Uelzen. Vor zwei Jahren hatten dann alle Beteiligten in Osnabrück wieder zueinandergefunden.

TTS im Finale von Rock in der Region 2018 im Haus der Jugend. Drittplatzierte

The Travelling Stone

Bei der Bad Essener Band The Travelling Stone wurde es dann geradezu radiotauglich, und nicht unverdient versammelte sich eine textsichere und lautstarke Fanschar vor der Bühne. Was man den Jungs deutlich anmerkt: Die haben richtig Spaß bei dem was sie tun. Und spielen können sie auch ziemlich tight.

2Kant im Finale von Rock in der Region 2018 im Haus der Jugend. Viertplatzierte

2Kant

Mit 2Kant trat als letztes eine der bislang wohl schrägsten Finalbands der letzten Jahrzehnte auf die Bühnenbretter. Zentrum des Geschehens war ein riesiger Boxenturm nebst bunt blinkenden und Nebel spuckenden Gerätschaften, das Dargebotene bewegte sich irgendwo zwischen NDW, Elektro, Rock, Musik-Kaberett und Kunstperformance.

Bei der Auszählung der Publikums- und Jurystimmen dann die große Spannung, einen klaren Favoriten scheint es nicht zu geben. Am Ende konnten in der Gesamtwertung dann Called to Mind knapp durchsetzen, gefolgt von écru und The Travelling Stone.

Called to mind Gewinnerband von Rock in der Region im Finale am 07.12.2018

Called to mind

Und hier die Gewinnzahlen:

Jury:

  1. Called to Mind 27,99%
  2. The Travelling Stone 22,15%
  3. écru 21,44%
  4. 2Kant 15,87%
  5. Crip Election 12,55%

Publikum:

  1. écru 26,97%
  2. Called to Mind 23,25%
  3. 2Kant 17,32%
  4. The Travelling Stone 17,11%
  5. Crip Election 13,95%

Gesamt:

  1. Called Mind 25,62%
  2. écru 24,21%
  3. The Travelling Stone 19,63%
  4. 2Kant 16,60%
  5. Crip Election 13,95%

Einen Presseartikel von der NOZ gibt’s hier.

Vorheriger Beitrag
Relegationsrunde: Die letzte Finalband heißt Crip Election
Nächster Beitrag
FR 06.12. | Osnabrück – Haus der Jugend FINALE
Menü