Relegation im Ostbunker: Jon Sun steht als letzte Finalband

Jon Sun Indie Rock in der Region 2016 Relegation Ostbunker

Jon Sun

Mit der Relegationsrunde im Ostbunker ist am Samstag die letzte Finalband gekürt worden: Sie heißen Jon Sun und machen poppigen Indie-Rock.

Von seiten des Rock in der Region-Teams vorweg erst einmal großen Lob an das Publikum bei allen Veranstaltungen: Dass die Leute so mitgehen und jede einzelne Band so richtig abfeiern, das erleben Freundinnen und Freunde der gepflegten Underground- und Lokalband-Konzerte selten. Daumen hoch für alle Musikbegeisterten auch ohne Instrument in den Fingern!

Bravour Hip Hop Rock in der Region 2016 Relegation Ostbunker Osnabrück

Bravour

Hellernstadt Rap'n'Roll Rock in der Region 2016 Relegation Ostbunker Osnabrück

Hellernstadt

Dementsprechend gemütlich wurde es denn dann auch im Ostbunker zu Osnabrück – gerammelt voll bot sich der kleine Konzertraum in den meterdicken Mauern da, als die Hip Hopper von Bravour die Bühne erklommen. Wie schon beim Vorentscheid in Bramsche gesehen zwängten sich ganze neun Musikerinnen und Musiker auf die nicht so sehr große Bühne des Bunkers – egal, das Publikum muss ja auch dicht gedrängt stehen. Bravour machen Deutsch-Hip Hop, aber mit sehr gut eingegroovter und leicht jazzender Band samt dickem Bläsersatz im Gepäck.

Auch vom Vorentscheid im Osnabrücker Westwerk wurde eine Hip Hop-Combo in die Relegation entsandt. Hellernstadt nennt sich die Truppe, Rap’n’Roll ihr Stil: Zu den beiden Frontmännern, die ihre deutsprachigen Texte meist gerappt, mal aber auch gesungen vortragen, gesellt sich eine latent bluesende Rockband. Da werden Erinnerungen wach an Bands der 90er wie etwa Such a Surge oder Jazzkantine.

Dritte Band im Bunde war Jon Sun. Das Quartett um Sänger Hendrik hat sich dem Indierock und Indiepop der Marke Bloc Party oder Franz Ferdinand verschrieben: Verspielte Melodien und tanzbare Rhythmen prägen den Sound der erst im letzten Jahr

Renegades Stoner Rock in der Region 2016 Relegation Ostbunker Osnabrück

Renegades

gegründeten Band, irgendwo zwischen Euphorie und Melancholie schwankend die Attitüde. Hier war leicht zu merken: Die Jungs wissen, wo die Reise hingehen soll.

Zuletzt mit Renegades einmal wieder ein Band aus Melle, und teils sogar alte Bekannte – Teile der Band haben nämlich schon einmal als Aphax Infect an Rock in der Region teilgenommen, vor langer, langer Zeit. Das war früher, jetzt legt das Fünfergespann mit einem Mix aus Stoner á la Kyuss, Hard Rock und Heavy Metal der Marke Black Sabbath ein Brett hin, das sich gewaschen hat. Und noch obendrauf: Eine Powerballade.

Am Ende konnte sich Jon Sun gegen die Mitbewerber durchsetzen. Hier die Ergebnisse:

Jury:

  1. Jon Sun 30,1%
  2. Renegades 26,6%
  3. Bravour 22,6%
  4. Hellernstadt 20,7%

Publikum:

  1. Hellernstadt 30,2%
  2. Jon Sun 26,4%
  3. Bravour 22,0%
  4. Renegades 21,4%

Gesamt:

  1. Jon Sun 28,2%
  2. Hellernstadt 25,5%
  3. Renegades 24,0%
  4. Bravour 22,3%

 

Vorheriger Beitrag
Klares Ding: Emerson Prime gewinnen in Bad Essen
Nächster Beitrag
Finale!
Menü