Rock in der Region-Finale: Die Gewinner heißen Emerson Prime

Die Soul Pop-Band Emerson Prime beim Rock in der Region-Finale 2016 im Haus der Jugend Osnabrück

Gewinner 2016: Die Soul Pop-Band Emerson Prime

Rock in der Region 2016 ist gelaufen – und die Gewinner heißen Emerson Prime. Obwohl per Los auf die eher undankbare letzte Spielposition gewählt überzeugte das Soul Pop-Quintett Publikum und Jury mit einer genauso soliden wie flockig-leichten Performance.

Der ganz große Besucheransturm wie im letzten Jahr war zwar ausgeblieben. Dennoch war der große Saal des Haus der Jugend gut gefüllt, als die erste Band Enter thy Mind pünktlich um 19 Uhr die Bühne erklomm. Gute 300 zahlende Gäste sollten es am Ende werden.

Die Metalcore-Band Enter thy Mind beim Rock in der Region-Finale 2016

Enter thy Mind

So ging es brachial los, denn die fünf Jungs von Enter thy Mind haben sich mit Leib und Seele dem Metalcore verschrieben. Breakdowns und messerscharfe Melodien, schnelle Riffs und psychedelische Effekte prägen den Stil, den die multikulturelle Band auf der Bühne zelebriert. Multikulturell? Nach eigener Auskunft bestehen Enter thy Mind aus einem Polen, einem Ostfriesen, einem Bayer, einem Rumänen und einem Veganer. Die Texte waren teils deutsch-, teils englischsprachig,

Die Indie-Band Jon Sun beim Rock in der Region-Finale 2016

Jon Sun

wobei vor allem Songs wie Staubgott zu gefallen wussten.

Gerade erst am letzten Wochenende hatten sich Jon Sun qua Relegationsrunde fürs Finale qualifiziert. Das Quartett macht klassischen Indie-Pop der Nullerjahre, Bands wie Arctic Monkeys oder Franz Ferdinand dürften hier als Vorbilder gedient haben. Das beschwingte Gefühl dieses Genres schafften die vier mühelos auf die Bühne zu bringen: Ständig tauchte irgendwo eine verspielte Gitarrenmelodie auf, der Gesang war teilweise zweistimmig, und unter alledem das solide Fundament eines tanzbaren Rhythmus‘. Übrigens: Vor zwei Tagen ist der neue Video-Clip von Jon Sun erschienen.

Die Metal-Band The Bearing Sea beim Rock in der Region-Finale 2016

The Bearing Sea

Auf der dritten Spielposition wieder Metal: The Bearing Sea haben sich zusammengefunden, um „in unsicheren Zeiten, voller Krieg und Vertreibung, Hass und Gewalt und sexuellen Falschverdächtigungen, heilende Kraft durch die Macht des Heavy Metal in die Welt zu säen“. Das funktionierte ganz gut, die Spielfreude war dem Fünfergespann deutlich anzumerken. Klassischen Heavy Metal wie von Black Sabbath oder Judas Priest gab es allerdings nicht auf die Ohren – deutlich moderner fiel doch der

Alternative Rock-Band Elli beim Rock in der Region Finale 2016

Elli

Sound aus, und auch Metalcore-Anleihen waren auszumachen. Egal: Hier waren Menschen mit Leidenschaft am Werk, das war nicht zu übersehen.

Überraschend der Auftritt der mit im Schnitt 18 Jahren noch sehr jungen Elli. War die Band beim Vorentscheid in der Alten Webschule in Bramsche noch ohne Bass angetreten, weil die den Viersaiter bedienende Person kurzfristig über Bord gegangen war, konnten die Alternative-Rocker um Sängerin Nicole für den Final-Gig einen Ersatz-Basser rekrutieren. Das gab den unorthodoxen, eigenwilligen Kompositionen noch einmal einen ganz anderen Dreh und eine besondere Intensität. Musikalisch liegen Elli irgendwo zwischen, jetzt kommt’s, Portishead und Nena.

Die Gewinner 2016: Die Soul Pop-BandEmerson Prime

Emerson Prime

Die letzte Spielposition hatten Emerson Prime zugelost bekommen. Als einzige Band, die nicht mit klassischer Rock-Besetzung antrat, brachten die Soul-Popper ein E-Piano mit ins Spiel – dementsprechend die Musik: Funkig, soulig, poppig. Vor allem Sängerin Erika Emerson wusste mit ihrer rauchigen, permanent leicht heiseren Stimme genau, was zu tun ist, um das Publikum auf ihre Seite zu ziehen. Und obwohl alle erst um die Anfang 20 wirkten die Musikerinnen und Musiker auf der Bühne so, als hätten sie schon hunderte von Gigs auf dem Buckel.

Am Ende hieß es sowohl von der Jury als auch von den Gästen: Platz eins für Emerson Prime.

Und hier die Ergebnisse:

Die Jury beim Rock in der Region-Finale 2016 in Osnabrück

Die Jury: Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Konzertveranstaltern, Presse, Bands und Festivals

Jury:

  1. Emerson Prime 27,24%
  2. The Bearing Sea 24,17%
  3. Jon Sun 19,58%
  4. Elli 17,44%
  5. Enter thy Mind 11,57%

Publikum:

  1. Emerson Prime 21,92%
  2. Elli 20,20%
  3. Enter thy Mind / Jon Sun 19,95%
  4. The Bearing Sea 17,98%

Gesamt:

  1. Emerson Prime 24,58%
  2. The Bearing Sea 21,07%
  3. Jon Sun 19,76%
  4. Elli 18,82%
  5. Enter thy Mind 15,76%
Vorheriger Beitrag
Finale!
Nächster Beitrag
30 Jahre Rock in der Region: Sicksound-Spezial Open Air
Menü