Rock in der Region 2015 – Bands und Musikschaffende können sich jetzt bewerben

Rock in der Region 2015
Bands und Musikschaffende können sich jetzt bewerben
Auf dem Weg in den Osnabrücker Musikolymp

Wer in Stadt oder Landkreis Osnabrück Musik macht oder auch einfach nur gern auf Konzerte geht, hat sicher schon einmal vom „Rock in der Region“-Bandwettbewerb gehört: Seit vielen Jahren geben Bands und Musikschaffende alles auf den Brettern, die die Welt bedeuten – schließlich geht es nicht nur um den Eintritt in den Osnabrücker Rock- und Popolymp, sondern für die Finalisten gibt es auch handfeste Förderungen wie einen Tonstudioaufenthalt, Band-Merchendise wie T-Shirts oder eine Finanzspritze für die Bandkasse.

Und so eine gute Plazierung bei Rock in der Region kann einem so Einiges einbringen: Während Boozed es nach dem Triumph zu einem Plattenvertrag und sogar in den Rockpalast geschafft haben, konnten sich Hi! Spencer, die Gewinnerband des Jahres 2012, schon deutschlandweit eine große Fangemeinde erspielen und zählen mittlerweile zu den bekanntesten Bands der Region. Im letzten Jahr konnte die Venner Band Band Fenster auf Kipp mit ihrem deutschsprachigen Indie-Rock den ersten Platz abräumen und waren im Anschluss auf zahlreichen Konzerten und Festivals in der Region und darüber hinaus ein gern gesehener Gast.

„Die öffentliche Aufmerksamkeit macht sich natürlich bemerkbar und die ein oder anderen Konzerte und Festivaltermine sind auch schon herausgesprungen“, berichtet Sänger Stocki. „Was uns wahrscheinlich von anderer Musik abhebt, ist wahrscheinlich der Spaß, die Leidenschaft und die Ideen, die  jeder selbst an seinem Instrument mitbringt.“

Möchte eine Band in deren Fußstapfen treten, muss sie sich zuerst in einem der Vorentscheide im Landkreis (in diesem Jahr: Georgsmarienhütte, Bramsche, Bad Essen, Bersenbrück und Osnabrück) durchsetzen, bevor es traditionell im Großen Saal des Osnabrücker Haus der Jugend vor großer Kulisse ums Ganze geht. Ermittelt wird die Plazierung je zur Hälfte durch einen Publikumsentscheid und durch eine mit professionellen Musikern, Konzertveranstaltern und Szenekennern besetzte Jury, welche die Bands nach Kriterien wie Bühnenpräsenz, Instrumentenspiel oder Arrangement bewertet.

Rock in der Region ist der größte und dienstälteste Bandwettbewerb der Region. Mit zahlreichen öffentlichen wie privaten Kooperationspartnern aus dem ganzen Landkreis stellt das Musikbüro Osnabrück den Contest jährlich auf die Beine.

Bands aus der Region Osnabrück können sich bis zum 15. September beim Musikbüro Osnabrück e.V. unter www.rock-in-der-region.de für eine Teilnahme bewerben. Vom Titel sollte man sich nicht abschrecken lassen: Auch Hiphip-Crews und Liedermacher_innen sind ausdrücklich eingeladen. Auch das Alter der Bandmitglieder spielt keine Rolle. Hauptsache, es ist handgemachte Musik.

Rock in der Region 2015 – Kurz & Bündig:

Bewerbung: Online auf www.rock-in-der-region.de
Bewerbungsschluss: 15.09.2014

Termine:

Vorentscheide:
Sa 31.10. Georgsmarienhütte – Alte Wanne
Fr 13.11. Osnabrück – Westwerk
Sa 14.11. Bad Essen – TriO
Fr 20.11. Bersenbrück – Kulturhof Molke
Sa 21.11. Bramsche – Alte Webschule
jeweils Einlass 19 Uhr / Beginn 20 Uhr / Eintritt 4 Euro

Relegationsrunde:
Sa 28.11. Relegation Osnabrück – Ostbunker
Einlass 19 Uhr / Beginn 20 Uhr / Eintritt 4 Euro

Finale
Fr 04.12. Finale Osnabrück

Preise:
1. 1000 Euro Bandkassenzuschuss
2. Tonstudioaufenthalt in der Mühle der Freundschaft in Bad Iburg
3. Einkaufsgutschein bei Mega Merch
4. Einkaufsgutschein
5. Bandfotoshooting
6. Spezialpreis

Rock in der Region wird auf die Beine gestellt von:
Musikbüro Osnabrück e.V. +++ Friedensstadt Osnabrück +++ Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. +++ Landkreis Osnabrück +++ Haus der Jugend +++ Jugendzentrum Ostbunker +++ Alte Wanne Georgsmarienhütte +++ Open Ohr e.V. Bramsche +++ Kulturhof Molke e.V. Bersenbrück +++ Jugendzentrum Westwerk +++ TriO Bad Essen +++ Tonstudio Mühle der Freundschaft +++ Mega Merch +++

Infos:
www.rock-in-der-region.de

 

Anthemdown Rock in der Region Finale 2014 Osnabrück

Anthemdown – Heavy Metal im Finale 2014

 

Fenster auf Kipp

Fenster auf Kipp – Gewinner 2014

 

Großer Saal Haus der Jugend Osnabrück Rock in der Region Finale 2012

So sieht’s im Finale aus – hier rocken gerade Halfway Decent. Foto: Musikbüro/Marco Gausmann – Lizenz CC 3.0 by-sa

Basement Apes gewinnen Rock in der Region 2013

PM 07.12.2013
Basement Apes gewinnen Rock in der Region 2013

Vom Personal am Einlass war noch eine lange Schlange abzuarbeiten, als die ersten Akkorde des diesjährigen Rock in der Region-Finales durchs Haus der Jugend schallten. So mussten einige, die noch auf den letzten Drücker vorbeigekommen waren, bei ungemütlichem Schneeregen vor der Tür ausharren, bis auch sie ihre Stimmzettel in Empfang nehmen durften und zu EMPIRE ME, den Openern des Abends, in den sich füllenden Saal vordringen konnten. Die Band hatte tatsächlich im Vorentscheid in Bad Essen Anfang November ihren allerersten Gig gespielt und war mit melodisch-melancholischem Punkrock vom Schlage Leatherface oder Hot Water Music promt ins Finale aufgerückt.

Es folgten auf dem Fuße BASEMENT APES aus dem Osnabrücker Südkreis. Die fünf Musiker bekennen sich im Internet als ausdrückliche Fans der Osnabrücker Band Boozed, die vor mehr als 10 Jahren den Rock in der Region-Wettbewerb gewannen. So muss es eine große Ehre gewesen sein, dass deren Sänger Markus Strothmann, vielen heute bekannt unter dem Namen Elektro Strothmann und auch als Sänger der Band Turbine Weststadt, die in extravagantem Dress die Moderation übernahm. Benannt hat sich die Band nach einem Gluecifer-Album, und dementsprechend viel auch die Show aus: Energiegeladener Rock and Roll alter Schule, mit großer Spielfreude vorgetragen und mit viel Bewegung im Publikum.

Auf der dritten Position kamen JOHN TENNIS aus Osnabrücker auf die Bühne. Deren Musik lässt sich schwerlich einordnen: Irgendwo zwischen verfrickeltem Progessive und geraden Rock’n’roll, mit dicker Orgel, Westerngitarre und Cello. Dementsprechend lautet die Selbsteinordnung der Band auch „Alternative-Art-Hardrock“. Herausstechenstes Merkmal ist aber wohl der Gesang, der irgendwo zwischen schnoddrigen Rockvocals und Countertenor á la Muse-Sänger Matthew Bellamy.

„Zwei Bands müsst ihr auf euren Stimmzetteln ankreuzen, eure Freunde und die Band, die ihr am besten findet“, witzelt Moderator Strothmann in der Umbaupause. Beim kurzen Soundcheck kündigte sich schon an, dass es jetzt nicht leise werden würde: „Gitarre lauter – lauter – lauter – lauter“ wies MIAUW-Sänger und Gitarrist Sebastian den Techniker an. Es kam wüster Stoner-Metal mit Grindcore-Einlagen und an Kabarett grenzende Ansagen – die Kapelle wusste zu polarisieren.

An fünfter Stelle fand wieder ein Tasteninstrument den Weg auf die Bühne. „Voice Rock und Pianopunk“ nennen FIRMA TIMSKI ihren Stil. Größtenteils deutschsprachiger Punkrock mit Piano – Firma Timski bewiesen, dass das funktionieren kann.

Als sechste und letzte Band im Rennen stiegen die noch recht jungen Metaller von Never to Loud auf die Bretter, die die Welt bedeuten. „Warum das ‚to‘ nur mit einem ‚o‘? Damit die Leute wissen, dass wirs ernst meinen!“ – damit wäre das dann geklärt. Die Gruppe, wie die Basement Apes ebenfalls aus dem Südkreis, vermischt oldschooligen Trashmetal mit Metalcoreelementen und zeigt mit einer ausgefallen Verkleidungs- und Striptease-Show des Bassisten Selbstironie.

Die Organisatoren zeigten sich mit dem diesjährigen Wettbewerb zufrieden. „Die große Resonanz seitens des Publikums und der Bands zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass ein unkommerzieller und allen Pop- und RockmusikerInnen der Region offenstehender Bandwettbewerb gut und wichtig für die hiesige Bandszene ist“, sagt Marco Gausmann vom Musikbüro Osnabrück e.V.. Im Sommer hatten sich mehr als 40 Bands für Rock in der Region beworben. „Ohne die zahlreichen Untersützer und Sponsoren, allen voran dem Landschaftsverband, dem Landkreis und der Stadt wäre dass wohl kaum zu stemmen gewesen.“

Die Gewinner wurden sowohl durch eine Jury, bestehend aus erfahrenen Musikern, Rock-in-der-Region-Veteranen, Konzert- und Festivalveranstaltern und Journalisten, wie auch durch einen Publikumsvote ermittelt. Die Jury-Beratung der mehr als 20 Jurymitglieder und die Auszählung der knapp 300 abgegebenen gültigen Stimmzettel dauerte dann naturgemäß etwas länger. Eigentlich waren als Special Guest die letztjährigem Gewinner HI! SPENCER angekündigt worden. Da ein Bandmitglied aus Krankheitsgründen kurzfristig ausfiel, sprangen die vollständig anwesenden INTO THE WILD spontan in die Bresche und wussten die Wartezeit aber mit ihrer freakigen Stoner-Groovemetal-Mischung mit schleunigst zusammengeliehenen Instrumenten adäquat zu versüßen.

Am Ende waren sich Jury und Publikum mehr als einig: BASEMENT APES werden die Osnabrücker Band des Jahres 2013 und gewinnen damit einen Bandkassenzuschuss in Höhe von 1000 Euro vom Landkreis Osnabrück. Auch Auftritte auf zwei Festivals in der Region, dem Talge Open Air und dem Fairytale Open Air des Osnabrücker Uni-AStAs wurden direkt zugesagt. Auf Platz zwei landeten die Osnabrücker JOHN TENNIS. Hier winkt ein Tonstudioaufenthalt in der renommierten „Mühle der Freundschaft“ in Bad Iburg. MIAUW auf dem dritten Platz  gewinnen Einkaufsgutscheine beim Hagener Bandmerchendiser MegaMerch, die viertplazierten EMPIRE ME ein Bandfotoshooting beim Fotografen Maik Reishaus. Für die fünftplazierten NEVER TO LOUD winkt ein Einkaufsgutschein beim Musikalienhändler SESSION MUSIC. Und auch die sechstplazierten FIRMA TIMSKI gehen nicht leer aus: Die Osnabrücker Gastronomen von Zukunftsmusik, Unikeller, Big Buttinsky und dem Grünen Jäger spendieren einen „Spezialpreis“.

Die Ergebnisse:

Jurywertung:
1. Basment Apes 27,06%
2. John Tennis 21,24%
3. Miauw 20,90%
4. Never to Loud 11,33%
5. Empire Me 10,00%
6. Firma Timski 9,48%

Publikumswertung:
1. Basement Apes 25,98%
2. Miauw 17,11%
3. John Tennis 16,91%
4. Empire Me 16,08%
5. Firma Timski 12,08%
6. Never to Loud 11,34%

Gesamt:
1. Basement Apes 26,52%
1000 Euro Bandkassenzuschuss vom Landkreis Osnabrück + Auftritt Talge
Open Air + Auftritt AStA Schlossinnenhof Open Air

2. John Tennis 19,07%
Tonstudioaufenthalt Mühle der Freundschaft

3. Miauw 19,01%
Einkaufsgutschein 150€ MegaMerch

4. Empire Me 13,04%
Bandfotoshooting bei Maik Reishaus

5. Never to Loud 11,33%
Einkaufsgutschein 150€ Session Music

6. Firma Timski 11,03%
Ehrenpreis vom Grünen Jäger, Unikeller, Big Buttinsky und Glanz&Gloria

Untersützer:
Landkreis Osnabrück, Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., Stadt Osnabrück, Haus der Jugend, JZ Ostbunker, JZ Westwerk, AWO JZ Alte Wanne Georgsmarienhütte, Musikinitiative Trio Bad Essen, Open Ohr e.V. Bramsche, Li.F.T. e.V. Bippen/Restrup, OsnaMetal.de, Stadtblatt, Tonstudio Mühle der Freundschaft, MegaMerch, Session Music, Grüner Jäger, Unikeller, Big Buttinsky, Zukunftsmusik

Fotos:

Basement Apes - Rock in der Region Gewinner 2013
Basement Apes – Rock in der Region Gewinner 2013. Foto: Swaantje Hehmann

 

Basement Apes - Rock in der Region Gewinner 2013
Basement Apes – Rock in der Region Gewinner 2013. Foto: Swaantje Hehmann

 

Rock in der Region 2013 geht ins 27. Jahr

Rock in der Region geht ins 27. Jahr

Fotos:

Bandfotos der einzelnen Bands befinden sich unter den einzelnen Veranstaltungen in der rechten Spalte unter „Events“

Copyrightangabe: Swaantje Hehmann

Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig volle Bude

Hi! Spencer im Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig ausverkauftes Haus.

Das Rock in der Region-Finale findet regelmäßig vor großer Kulisse statt

Hi! Spencer im Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig ausverkauftes Haus

PM Rock in der Region geht ins 27. Jahr
Wer in Stadt oder Landkreis Osnabrück lebt und sich ein bisschen für Pop- und Rockmusik interessiert oder gar selbst in einer Band spielt oder andersweitig Musik macht, hat sicherlich schon einmal von „Rock in der Region“ gehört. Im nunmehr 27. Jahr geben die Newcomer aus der Region im Herbst alles auf den Bühnenbrettern – schließlich geht es nicht nur um den Eintritt in den Osnabrücker Bandolymp, sondern gibt es für die Besten auch handfeste Förderungen wie einen Tonstudioaufenthalt oder 1000 Euro Bandkassenzuschuss zu gewinnen.

Was einem ein gutes Abschneiden im Finale so einbringen kann, zeigen die letztjährigen Gewinner Hi! Spencer aus Hagen a.T.W.: Gerade frisch gegründet schafften es die im Schnitt Achtzehnjährigen auf Anhieb auf Platz eins. „Wir waren erst seit 4 Monaten aktiv, als wir den Contest gewonnen haben, das pusht schon sehr gut. Alleine durch die öffentliche Aufmerksamkeit. Wir können uns über Auftrittmöglichkeiten nicht beschweren.“, sagt Jan Niermann, Bassist der Band. In der Tat waren Hi! Spencer anschließend vor allem auch auf den Sommer-Open-Airs der Region ein gern gesehener Gast und wagt so langsam den Sprung über den regionalen Tellerrand.

Möchte eine Band in deren Fußstapfen treten, muss sie sich zuerst in einem der fünf Vorentscheide im Landkreis (Georgsmarenhütte, Osnabrück, Bad Essen, Bramsche) durchsetzen, bevor es traditionell im Großen Saal des Osnabrücker Haus der Jugend vor großer Kulisse ums Ganze geht. Auch wieder dabei ist die Relegationsrunde: Alle Zweitplazierten der Vorentscheide haben noch eine zweite Chance, sich ins Finale zu rocken.

Ein paar Regeln gibt es natürlich auch. So muss in der Bandbesetzung wenigstens ein „richtiges Intrument“ vorkommen. „Es heißt ja immer noch Rock in der Region – der Fokus liegt ganz klar auf handgemachter Musik“, sagt Initiator Marco Gausmann vom Musikbüro Osnabrück e.V.. Freunde von Computermusik und Plattenteller werden aber nicht gänzlich ausgeschlossen. „Im letzten Jahr hatte die HipHop-Combo Salami&Kock bei ihrem Auftritt für zwei Minuten eine überaus dilettantisch gespielte Trompete dabei. Damit ist dieser Regel dann ja formal genüge getan.“

Die Ermittlung der Gewinner läuft ganz demokratisch ab: Das Publikum darf, sofern pünktlich erschienen, um auch alle Bands zu sehen, auf Stimmzetteln zwei Bands wählen. „So wird ausgeschlossen, dass die Band, welche die meisten Freunde mobilisiert hat, gewinnt“. Dazu gibt es auch noch eine kompetente, aus altgedienten Muckern, Journalisten oder Konzertveranstaltern bestehende Jury, die auf Bewertungsbögen in verschiedenen Kategorien wie „Innovation“, „Soloinstrumente“ und auch „Bandnamen“ Punkte zu verteilen hat.

Rock in der Region gibt es bereits seit 1987 und ist somit der „dienstälteste“ Bandwettbewerb der Region. Zahlreiche Vereine, Institutionen, Einzelpersonen und Firmen beteiligen sich jedes Jahr, um den Contest auf die Beine zu stellen. Die Fäden laufen aber im „Musikbüro“ zusammen, einem in Osnabrück ansässigen Verein, der Bands und Musikern aus der Region bei der Proberaum- oder Auftrittssuche und bei allen möglichen Fragen rund ums Musikmachen behilflich ist. Rock in der Region wird unter anderem gefördert vom Landkreis Osnabrück, dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und der Stadt Osnabrück.

Los geht es am Samstag, dem 02.11. mit dem Vorentscheid im TriO Bad Essen.

Termine:

Eintritt immer 4 Euro.

SA 02.11. Vorentscheid Bad Essen – TriO
About Delivery (Rock)
Cryptonightmare (Rock from the backyard)
Empire Me (Punkrock)
Not Made (Rock/Pop)

FR 08.11. Vorentscheid Osnabrück – Westwerk
Incus (Progressive)
Miauw (Auf die Nuss)
Nightfall (Metal)
St. Helens (Rock)

SA 09.11.
Vorentscheid Bippen – Li.F.T. e.V.
Firma Timski (Pianopunk)
Tafkat (Punkrock)
The Interfering (Pop)
When you Scream (Metal)

SA 16.11. Vorentscheid Gm-Hütte – Alte Wanne
Basement Apes (Rock)
Lost Memories of Childhood (Rock)
Never to Loud (Rock)
Occultus (Black Metal)

SA 23.11. Vorentscheid Bramsche – Alte Webschule
Grenzwert (Konfetti-Ska-Punk)
John Tennis (Rock)
Mnkl (Prog Rock)
The Third Time (ElektroFunkDubGroove mit Sprechgesang)

SA 30.11. RELEGATIONSRUNDE Ostbunker Osnabrück
Alle Zweitplazierten spielen um den Einzug ins Finale

FR 06.12.
Finale Osnabrück Haus der Jugend
Die sechs Finalisten rocken um den Grand Prix! Special Guest: Hi!
Spencer (Gewinnerband 2012)

Preise:

1. Platz: 1000 Euro Bandkassenzuschuss vom Landkreis Osnabrück +
Auftritt auf dem Talge Open Air + Teilnahme am Semifinale von „Local
Heroes“ in Hannover

2. Platz: Tonstudioaufenthalt in der „Mühle der Freundschaft“ – wo auch
z.B. Tito & Tarantula aufnehmen

3. Platz: Einkaufsgutschein bei MegaMerch über 150€

4. Platz: Fotoshooting

5. Einkaufsgutschein Session über 100 Euro

6. Platz: Spezialpreis

Kooperationspartner:
Musikbüro Osnabrück e.V., Landkreis Osnabrück, Landschaftsverband Osnabrücker Land, Stadt Osnabrück, Haus der Jugend, Trio Bad Essen, Li.F.T. e.V. Bippen/Restrup, JZ Ostbunker, JZ Westwerk, AWO JZ Alte Wanne Georgsmarienhütte, Open Ohr e.V. Bramsche, OsnaMetal.de, Stadtblatt, Mühle der Freunschaft, Session Music, Mega Merch

PM: Rock in der Region 2013 – Bands können sich ab jetzt bewerben

Rock in der Region 2013: Bands können sich ab jetzt bewerben

Wer in Stadt oder Landkreis Osnabrück in einer Band spielt oder andersweitig in der Szene tätig ist, hat höchst wahrscheinlich schon einmal vom „Rock in der Region“-Bandwettbewerb gehört. Im mittlerweile 27. Jahr geben die Newcomer aus der Region im Herbst alles auf den Bühnenbrettern – schließlich geht es nicht nur um den Eintritt in den Osnabrücker Bandolymp, sondern gibt es für die Besten auch handfeste Förderungen wie einen Tonstudioaufenthalt oder 1000 Euro Bandkassenzuschuss zu gewinnen.

Und so eine gute Plazierung bei Rock in der Region kann einem so Einiges einbringen: Während Boozed es nach dem Triumph zu einem Plattenvertrag und sogar in den „Rockpalast“ geschafft haben, konnten sich Into the Wild, die Gewinner des Jahres 2011, auch überregional eine große Fangemeinde erspielen. Im letzten Jahr sorgte die Pop-Rock-Band Hi! Spencer für aufsehen: Gerade frisch gegründet schafften es die jungen Georgsmarienhütter auf Anhieb auf Platz 1 und sind im Festivalsommer 2013 ein gern gesehener Gast im Großraum Osnabrück. „Wir waren erst seit 4 Monaten aktiv, als wir den Contest gewonnen haben, das pusht schon sehr gut. Alleine durch die öffentliche Aufmerksamkeit. Wir können uns über Auftrittmöglichkeiten nicht beschweren.“, sagt Jan Niermann, Bassist der Band.

Möchte eine Band in deren Fußstapfen treten, muss sie sich zuerst in einem der Vorentscheide im Landkreis (in diesem Jahr: Georgsmarienhütte, Bramsche, Bad Essen, Bippen und Osnabrück) durchsetzen, bevor es traditionell im Großen Saal des Osnabrücker Haus der Jugend vor großer Kulisse ums Ganze geht. Neu dazugekommen ist die Relegationsrunde: Alle Zweitplazierten können nochmal um den Einzug ins Finale rocken. Ermittelt wird die Plazierung je zur Hälfte durch einen Publikumsentscheid und durch eine mit professionellen Musikern, Konzertveranstaltern und Szenekennern besetzte Jury, welche die Bands nach Kriterien wie Bühnenpräsenz, Instrumentenspiel oder Arrangement bewertet.

Rock in der Region ist der größte und dienstälteste Bandwettbewerb der Region. Mit zahlreichen öffentlichen wie privaten Kooperationspartnern aus dem ganzen Landkreis stellt das Musikbüro Osnabrück den Contest jährlich auf die Beine.

Bands aus Stadt und Landkreis können sich bis zum 15. September beim Musikbüro Osnabrück e.V. unter www.rock-in-der-region.de für eine Teilnahme bewerben. Vom Titel sollte man sich nicht abschrecken lassen: Auch Hiphip-Crews und Liedermacher sind ausdrücklich eingeladen. Hauptsache, es ist ein „richtiges“ Instrument dabei.

Rock in der Region 2013 – Kurz & Bündig:

Termine:
02.11. Vorentscheid Bad Essen – TriO
08.11. Vorentscheid Osnabrück – Westwerk
09.11. Vorentscheid Bippen – Li.F.T. e.V.
16.11. Vorentscheid Georgsmarienhütte – Alte Wanne
23.11. Vorentscheid Bramsche – Alte Webschule
30.11. Relegationsrunde Osnabrück – Ostbunker
06.12. Finale Osnabrück – Haus der Jugend

Preise:
1. 1000 Euro Bandkassenzuschuss vom Landkreis Osnabrück
2. Tonstudioaufenthalt in der Mühle der Freundschaft in Bad Iburg
3. Einkaufsgutschein bei Mega Merch
4. Bandfotoshooting
5. Einkaufsgutschein Session Music
6. Spezialpreis

Infos:
www.rock-in-der-region.de

 

Fotos:

Rock in der Region: Die Gewinnerband 2012 bei ihrem Auftritt beim Finale 2012

Rock in der Region: Gerade einmal vier Monate nach ihrer Gründung schafften es Hi! Spencer auf Platz 1.

Hi! Spencer im Rock in der Region Finale 2012

Die Gewinnerband 2012 im Finale: So rocken Gewinner

Das Rock in der Region-Finale findet regelmäßig vor großer Kulisse statt
Hi! Spencer im Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig ausverkauftes Haus

Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig volle Bude
Hi! Spencer im Rock in der Region-Finale 2012: Regelmäßig ausverkauftes Haus