Hi! Spencer treffen Landrat Lübbersmann

Quelle: PM Landkreis Osnabrück

Osnabrück. Nach ihrem Sieg bei dem Bandcontest „Rock in der Region“ erhält die Gewinnerband üblicherweise eine Urkunde des Kulturbüros des Landkreises Osnabrück. Kürzlich so geschehen bei der Band HI! SPENCER, die bei einem Besuch im Kreishaus nicht nur die Urkunde aus Händen des Landrates Michael Lübbersmann erhielt, sondern sich auch über eine Siegerprämie von 1.000 Euro freuen durfte.Zufriedene Gesichter zeigten (v. l.): stellv. Leiter des Kulturbüros Helmut Kemper, Landrat Michael Lübbersmann, Marco Gausmann, Malte Thiede, Sven Bensmann, Jan Niermann, Janis Petersmann

Hi Spencer erhalten Rock in der Region Urkunde von Landrat

Zufriedene Gesichter zeigten (v. l.): stellv. Leiter des Kulturbüros Helmut Kemper, Landrat Michael Lübbersmann, Marco Gausmann (Musikbüro Osnabrück e.V.), Malte Thiede, Sven Bensmann, Jan Niermann, Janis Petersmann (Hi! Spencer). Foto: Landkreis Osnabrück

Die erst im Sommer vergangenen Jahres gegründete Band mit ihren Mitgliedern Sven Bensmann (Vocals), Malte Thiede (Guitar/Vocals), Janis Petersmann (Guitar), Jan Niermann (Bass/Keyboard) und Niklas Unnerstall (Drums), ist aus der Abi-Band des Gymnasiums Oesede hervorgegangen – so waren die fünf Musiker aus Georgsmarienhütte und Hagen bei ihrem Auftritt in der Lagerhalle im Schnitt auch erst 18 Jahre alt. „Es war in der bisherigen Ausrichtung des Wettbewerbs wohl die leiseste Band, die jemals den Bandcontest für sich entscheiden konnte“, meinte Marco Gausmann vom Musikbüro Osnabrück e. V., welches die Ausrichtung des Bandwettbewerbs maßgeblich organisiert und dafür einen Organisationskostenzuschuss von 500 Euro erhielt.

Im Gespräch mit dem Landrat verrieten die Jungs, dass sie mit dem Sieg nicht gerechnet hatten. „Alles bis auf den letzten Platz wäre schon super gewesen“, sagte Sänger Sven Bensmann. „Und was macht ihr, wenn ihr mal nicht Musik macht?“ Auf diese Frage des Landrats kam als Antwort: „Drei von uns sind gerade in dem klassischen Jahr zwischen Abitur und Studium. Also erst mal ein Jahr runterkommen und dann wieder loslegen.“ Über die Berufswünsche der Bandmitglieder freute sich Lübbersmann sichtlich, da gleich drei von ihnen sich für das Lehramt entscheiden wollen. „In dieser Berufswahl kann ich euch nur bestärken, zumal in den nächsten Jahren viele Stellen im Lehramt aus Altersgründen frei werden. Da habt ihr beste Berufsaussichten“, betonte Lübbersmann. Schließlich wollte er noch wissen, wie es mit HI! SPENCER weitergeht. „In Kürze steht die Veröffentlichung einer ersten EP an und natürlich möglichst viele Auftritte!“

Die nächsten Auftritte von HI! SPENCER finden statt am Sonntag, den 19. Mai, um 20 Uhr auf der Bühne Herrenteichstraße der Osnabrücker Maiwoche sowie am Samstag, den 15. Juni, auf dem Fairytale-Open Air im Schloss-Innenhof in Osnabrück. Traditionell tritt die Gewinnerband von Rock in der Region außerdem auf dem Talge Open Air Festival (TOA) am 19. und 20. Juli auf.

Aktuelle Bandinfos können auf der bandeigenen Website unter www.hispencer.de abgerufen werden. Hier gibt es Infos, Videos, Songs und eben alles, was jeder eingefleischte HI! SPENCER-Fan wissen muss.

Hi! Spencer gewinnen Rock in der Region 2012

Das war wieder ein Finale! Ziemlich genau 400 Leute fanden bei klirrender Kälte den Weg ins Haus der Jugend. Obwohl die Pforten im Unterschied zu den letzten Jahren am Freitag schon eine Stunde vor Konzertbeginn öffneten, kam es mit den ersten Akkorden des Openers DAY TO RESIST zu der obligatorischen Schlange am Einlass. Derweil legte das Quartett aus Georgsmarienhütte mit reichlich Dampf los: Lauter und schneller Postpunk mit fetten Gitarren und Sinn für gute Melodien.

Rock in der Region Gewinner 2012: Hi! Spencer

Rockten sich mit kreativem Poprock auf Platz 1: Hi! Spencer – Foto: Swaantje Hehmann

In der Umbaupause meldeten sich 777 (sprich: Triple Seven) per Videobotschaft. Die Rockabillies, die sich eigentlich im Bramscher Vorentscheid qualifiziert hatten, konnten aus terminlichen Gründen nicht antreten – so wurden aus Bramsche die Zweitplazierten, Hobo at the Railroadstation ins Finale geschickt.

Es folgten NORTHERN STAR mit eingängigem Poprock mit, anders als der Bandname vermuten lässt, deutschsprachigen Texten. Die Band, die gerade im Spätsommer ihr Debüt-Album “Bereit, wenn du’s bist” auf dem Osnabrücker Timezone-Label veröffentlicht hat, bezeichnet ihren Stil als „Fresh-Rock“.

In eine ähnliche Kerbe schlugen auch die späteren Sieger HI! SPENCER. Die erst im Sommer diesen Jahres gegründete Band ist aus der diesjährigen Abiband des Gymnasiums Oesede hervorgegangen – so sind die fünf Musiker aus Georgsmarienhütte und Hagen im Schnitt auch erst frische 18 Jahre alt. Das war aber kaum zu merken: Nicht nur der charismatische Sänger Sven Bensmann wusste zu überzeugen, auch die Band machte einen verblüffend professionellen und gut aufeinander eingespielten Eindruck. Es war nicht zu übersehen, dass die Jungs einen Riesenspaß auf der Bühne haben. Und wie hörte sich das nun an? Crunchige Gitarren, hier und da mal ein Klavier, deutschsprachige und durchaus humorige Texte – der Vergleich mit Bands wie Jupiter Jones drängt sich auf und ist durchaus berechtigt.

Auf der vierten Spielposition gingen die Osnabrücker von HOBO AT THE RAILROADSTATION an den Start. Daumen hoch in der Rubrik „Kreative Bandnamen“. Hier hab es herben und bluesigen Riffrock alter Schule, Gitarrensoli und Drumorgien – handgemachte und ehrliche Rockmusik.

An fünfter Stelle folgten Halfway Decent. Das Trio macht schon seit 2008 gemeinsam Zeit die Bühnen Osnabrücks unsicher, und das merkte man der Performance auch deutlich an. Emotionaler Posthardcore, irgendwo zwischen vielleicht Hot Water Music und Fugazi angesiedelt, mit dem gewissen Funken Punkrock. Hier gab es zum Abschluss die wohl besteingespielteste Band des Wettbewerbs zu sehen, was vom Publikum auch mit reichlich Applaus honoriert wurde.

Die Gewinner wurden sowohl durch eine Jury, bestehend aus erfahrenen Musikern, Rock-in-der-Region-Veteranen, Konzert- und Festivalveranstaltern und Journalisten, wie auch durch einen Publikumsvote ermittelt. Die Jury-Beratung der mehr als 20 Jurymitglieder und die Auszählung der fast 400 abgegebenen Stimmzettel dauerte dann naturgemäß etwas länger. INTO THE WILD, die Gewinnerband aus 2011, wussten die Wartezeit aber mit ihrer freakigen Stoner-Groovemetal-Mischung adäquat zu versüßen.

Publikum und Jury waren sich dann auch absolut einig: HI! SPENCER werden mit großem Vorsprung die Rocker der Region 2012. Die junge Band aus dem Osnabrücker Südkreis darf sich auf 1000 Euro Bandförderung vom Landkreis Osnabrück sowie einen Auftritt auf dem Talge Open Air freuen. Spontan wurden Hi! Spencer dann auch noch direkt aufs kommende Schlossinnenhoffestival vom Uni-AStA eingeladen. Auf Platz zwei landeten die Osnabrücker HALFWAY DECENT. Hier winkt ein Tonstudioaufenthalt in der renommierten „Mühle der Freundschaft“ in Bad Iburg. DAY TO RESIST auf dem dritten Platz gewinnen Einkaufsgutscheine beim Hagener Bandmerchendiser MegaMerch. Die viertplazierten Northern Star gewinnen ein Bandfotoshooting beim Fotografen (und Bassisten) Maik Reishaus. Auch die fünftplazierten HOBO AT THE RAILROADSTATION gehen nicht leer aus: Der Ehrenpreis kommt vom Grünen Jäger, dem Unikeller, dem Big Buttinsky sowie dem Glanz&Gloria.

Die Ergebnisse:

Jurywertung:
1. Hi! Spencer (38,0%)
2. Halfway Decent (27,9%)
3. Day to Resist (12,1%)
4. Northern Star (11,2%)
5. Hobo at the Railroadstation (10,7%)

Publikumswertung:
1. Hi! Spencer (26,1%)
2. Halfway Decent (22,0%)
3. Day to Resist (21,0%)
4. Northern Star (16,1%)
5. Hobo at the Railroadstation (14,9%)

Gesamt:
1. Hi! Spencer (32,1%)
1000 Euro Bandkassenzuschuss vom Landkreis Osnabrück + Auftritt Talge Open Air + Auftritt AStA Schlossinnenhof Open Air

2. Halfway Decent (24,9%)
Tonstudioaufenthalt Mühle der Freundschaft

3. Day to Resist (16,6%)
Einkaufsgutschein 150€ MegaMerch + Einkaufsgutschein 100€ Session Music

4. Northern Star (13,7%)
Bandfotoshooting bei Maik Reishaus

5. Hobo at the Railroadstation (12,8%)
Ehrenpreis vom Grünen Jäger, Unikeller, Big Buttinsky und Glanz&Gloria

FINALE!!

ROCK IN DER REGION 2012 – DAS FINALE!

Osnabrück – Haus der Jugend
Doors 18:30h / Beginn 19:30h / AK 4 Euro
ACHTUNG! STIMMZETTEL GIBT ES NUR BIS 19.40 UHR!

Day to Resist (Alternativ/Punk)


Website
Facebook
Youtube

Halfway Decent (Post Hardcore)


Wir sind eine 4 Köpfige Band voller Energie und Leidenschaft aus dem Landkreis Osnabrück. Laute Musik zu machen ist eine Sache, diese voller Melodien, Poesie und dem gewissen Funken zu erschaffen, unsere. Mit verschiedensten Einflüssen der 4 Mitglieder entsteht aus „nichts“ etwas Neues! Treibender Indie-Rock mit Country Elementen und Seele! Bühnenshows voller Energie und Wille!
Facebook
Youtube

Hobo at the Railroadstation (Riffrock, Hardrock, Bluesrock)


Wir sind 4 leute die unbedingt Musik machen wollten und einer der gern Geschichten erzählt. Da zu jeder guten Geschichte ein ordentlicher Soundtrack gehört, gibt es von uns mitreißende, handgemachte und ehrliche Rockmusik.
Website
Facebook
Youtube

Hi! Spencer (Rock)


„Hi! Spencer? Kenn ich nicht !“ – So schlimm ist es bei uns zwar nicht mehr, aber wir sind sicher, mit einem breiteren Publikum sind die 5 Spencerguys mit dem Ausrufezeichen im Bandnamen bald eine ganz große Nummer im Osnabrücker Land, vielleicht sogar Deutschland und mit etwas Glück bald in der ganzen Welt! Unsere Musik ist rockig, rhythmisch, rasant, rustikal und – rubbel die Katz – für jedes Ohr ein Wurm!
Soundcloud
Youtube
Facebook

Northern Star (Pop-Rock)


Jeder Mensch braucht einen Kompass, etwas, das im Leben die Richtung vorgibt, ihn antreibt und bewegt. Für die Mitglieder von Northern Star ist das ihre Musik. Ihren Stil bezeichnen sie als Fresh-Rock: Energiegeladener Pop-Rock mit deutlichen Alternative-Einflüssen. Wuchtige Balladen wie „Laune der Natur“ treffen auf explosive Temponummern wie „Halb so wild“ oder „Alles Show“, die nach vorne gehen und live ihre ganze Kraft entfalten. Darin steckt das Lebensgefühl von Northern Star – erfrischend ehrlich und handgemacht frei nach dem Motto “Bereit, wenn du’s bist”: So heißt auch das Debüt-Album der Band, das am 24. August 2012 bei Timezone Records erschienen ist.
Website
Facebook
Youtube

Special Guest:
INTO THE WILD (Stoner, Groovemetal)
Gewinner 2011

Die Osnabrücker Band „Into the Wild“ wurde im Sommer 2010 gegründet. Seitdem wurden, unter anderem mit den Szene-Größen „SEPULTURA“, „RED FANG“ und „TRACER“, viele gut besuchte Konzerte gespielt. „Into the Wild“ vereint wüstigen Stoner Rock mit energiegeladenem Groove Metal. Der Sound der Band wird von knallharten Gitarrenriffs, einer Rhythmusfraktion, die keinen Stein auf dem anderen lässt, und einer Stimme, die durch Mark und Bein dringt, geprägt. Die technisch brillianten Gitarrensoli kribbeln – nicht nur in den Fingern. 2011 gewann „Into the Wild“ die beiden lokalen Bandcontests „U21 Bandcontest“ und „Rock in der Region“. Im Herbst 2011 nahm die Band eine 3-Song-EP im DocMaKlang-Studio auf. Spätestens seit dieser gewaltigen Demo ist „Into the Wild“ eine feste Größe in der Osnabrücker Rock-Szene. Momentan arbeiten die fünf 18- bis 20-Jährigen an ihrem ersten Studioalbum. Into the wild – live sowie auf Platte ein echter Ausflug in die Wildnis.

Gewinner 2011: Into the Wild

Gewinner 2011: Into the Wild

Fünfte Band im Finale: Day to Resist

Nun steht mit DAY TO RESIST auch die fünfte Finalband fest!

Hier die Zahlen von Samstag:

Jury:
30,93 % Day To Resist
28,77 % Dorian
22,93 % Unfames
17,91 % I Fight With Mr. Right

Publikum:
33 % Day To Resist
29 % Unfames
20 % I Fight With Mr Right
18 % Dorian

Danke für den schönen Abend. Glückwunsch an Day To Resist. Und dann mal bis Freitag im
HdJ zum großen und unsagbar bunten Finale!

Vierte Finalband: Northern Star

Am Samstag fand zum ersten Male ein Rock in der Region – Vorentscheid in Bad Essen statt, genauer gesagt im Trio. Klein, aber ziemlich fein, diese Location, und so war der Laden mit knapp unter 100 Gästen auch ganz gut gefüllt.

Das schwere Los des Openers zogen DAY TO RESIST, die mit ihrer energetischen Mischung aus Punk, Rock und Hardcore einen fulminanten Start hinlegten. Die Band THE INTERFERING um Sängerin und Gitarristin Josefine ließen es etwas ruhiger angehen, dennoch konnte die noch ziemlich junge Kapelle überzeugen und heimste reichlich Applaus ein. Das Trio 3PROJECTS verstand sich auf guten, alten Indie-Rock, solide vorgetragen. Das Rennen machten letztlich NORTHERN STAR mit eher deftigem Poprock und deutschsprachigen Texten.

Northern Star

Northern Star

Am Ende lagen der Ergebnisse haarscharf beieinander, Publikum und Jury waren verschiedener Meinung:

Hier hier die Ergebnisse:

Jury:
1. 38,54% Northern Star
2. 24,69% Day to Resist
3. 21,14% The Interfering
4. 15,63% 3Projects

Publikum:
1. 30,00% The Interfering
2. 29.09% Day to Resist
3. 22,73% 3Projects
4. 18,18% Northern Star

Gesamt:
1. 28,36% Northern Star
2. 26,89% Day to Resist
3. 25,57% The Interfering
4. 19,18% 3Projects

Damit sind Northern Star im Finale – Day to Resist sehen wir in der Relegation am kommenden Samstag!

Halfway Decent im Finale

Vorentscheid Osnabrück ist gelaufen! Gut gefülltes Haus, super Stimmung.

Halfway Decent machten mit einer überzeugenden Performance bei Jury und Publikum das Rennen. I fight with Mr. Right dürfen wir in der Relegationsrunde wiedersehen.

Halfway Decent

Im Finale – Halfway Decent

Bleibt noch zu sagen, dass das Ihr, also das Publikum, Eure Stimmen so knapp verteilt hattet, dass zwischen dem 1. und 4. Platz lediglich 20 Absolut-Stimmen lagen… knapp knapp knapp…

Danke an die Crew vom Jugendzentrum Westwerk, danke an unsere 3 Auszähl-Mädels (Ihr habt Euch einen Platz in unserem Herzen verdient) und natürlich vielen Dank an die 4 Kapellen für den schönen Abend.

Und hier die Gewinnzahlen (wie immer ohne Gewehr):

Jury:
1.) 43,2% Halfway Decent
2.) 21,4% I Fight With Mr. Right
3.) 20,1% Brooks
4.) 15,3% Free Fallin‘

Publikum:
1.) 28,4% Halfway Decent
2.) 27,6% I Fight With Mr. Right
3.) 23,6% Brooks
4.) 20,4% Free Fallin‘

Gesamt:
1.) 36% Halfway Decent
2.) 24% I Fight With Mr. Right
3.) 22% Brooks
4.) 18% Free Fallin‘

Wir sehen uns am kommenden Samstag, dem 24.11. in Bad Essen!

Finale: 777 fallen leider aus – die anderen rücken auf

Leider können 777 im Finale aus terminlichen Gründen nicht antreten. Dafür rücken dann Hobo at the Railroadstation ins Finale auf, Unfames sehen wir in der Relegation wieder.

Hobo at the Railroadstation

Ins Finale aufgerückt: Hobo at the Railroadstation

Weiter geht’s mit Rock in der Region am kommenden Freitag im Westwerk, wo Brooks, Free Fallin, Halfway Decent und I fight with Mr. Right sich derbe abrocken werden.